Peter Löscher-Stiftungslehrstuhl für Wirtschaftsethik und Global Governance

 

Der Peter Löscher-Stiftungslehrstuhl für Wirtschaftsethik und Global Governance erforscht die Bedingungen ethischen Handelns in der globalisierten Welt. Dazu gehören die Analyse der sozio-ökonomischen Randbedingungen (Ordnungen) und der von ihnen ausgehenden Anreize ebenso wie die Prüfung der Angemessenheit ethischer Kategorien. Ziel ist die Generierung von Gestaltungsempfehlungen und Orientierungen für Akteure in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, die sich ethischen Herausforderungen gegenüber sehen.


Vorankündigung: 9th Munich Lecture in Business Ethics

Wir würden Sie ganz herzlich zur 9th Munich Lecture in Business Ethics des Peter Löscher-Stiftungslehrstuhls für Wirtschaftsethik und Global Governance einladen.

Den diesjährigen Vortrag hält Professor Dr. Christian List von der London School of Economics zum Thema “Group Agency and Artificial Intelligence”. Zentrale Gegenstände des Vortrags sind die Parallelen zwischen kollektivem Handeln und künstlicher Intelligenz und die moralischen Herausforderungen, die damit verbunden sind.

Die öffentliche Veranstaltung findet am Freitag, den 22. Februar 2019, um 18:30 Uhr im Vorhölzer Forum TUM Stammgelände, Arcisstr. 21, 80333 München, 5. Stock, Raum 5170, statt.

Alle, die sich für Wirtschaftsethik und für Fragen der moralischen Implikationen von Künstliche Intelligenz interessieren, sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch zu diesem interessanten Vortrag!


Neues Forschungsinstitut für Ethik in der Künstlichen Intelligenz

Das US-amerikanische Unternehmen Facebook unterstützt mit 6,5 Millionen Euro die Initiative der Technischen Universität München (TUM), die ethischen Implikationen der Künstlichen Intelligenz zu erforschen. Die Zuwendung fließt in das neue TUM Institute for Ethics in Artificial Intelligence und wurde Vizepräsident Prof. Thomas Hofmann und Projektkoordinator Prof. Christoph Lütge (Lehrstuhl für Wirtschaftsethik) auf der Konferenz "Digital-Life Design" in München von Facebook-COO Sheryl Sandberg offiziell bestätigt.

Das Bekenntnis zur Kultur der wertebezogenen Technologien führte zum Munich Center for Technology in Society (MCTS) im Rahmen der Exzellenzinitiative 2012. Die finanzielle Zuwendung von Facebook trägt nun zur Beschleunigung der Strategieumsetzung bei. „Gesellschaftsrelevante Innovationskreisläufe sind ohne die ethische, rechtliche und politische Gesamtbetrachtung nicht möglich“, sagt Vizepräsident Prof. Thomas Hofmann. Wegen der langfristigen Bedeutung der Thematik habe die TUM das Forschungsinstitut unter Leitung von Prof. Lütge unter dem Dach des MCTS gegründet.

Prof. Christoph Lütge vom Peter Löscher-Stiftungslehrstuhl für Wirtschaftsethik formuliert die übergeordneten Ziele: „Wir wollen Leitlinien liefern für die Identifikation und Beantwortung ethischer Fragen der Künstlichen Intelligenz für Gesellschaft, Industrie und Gesetzgeber.“ Prof. Lütge wurde kürzlich in die Ethikkommission der Bundesregierung zum Autonomen Fahren und in die europäische Expertenkommission „AI4 People“ berufen.

 

 Die offizielle Stellungnahme der TUM finden Sie hier.


Verleihung des Promotionspreises des Bundes der Freunde der TUM an Dr. Johanna Jauernig

Wir gratulieren Frau Dr. Johanna Jauernig ganz herzlich zur Verleihung des Promotionspreises des Bundes der Freunde der TUM e.V.

 

 

 


Vortrag von Prof. Lütge an der Universität Tokyo

Am 8. Februar hielt Prof. Lütge in Tokyo einen Vortrag an der Universität Tokyo (The University of Tokyo) zum Thema "AI Ethics and Autonomous Cars". 


Wir gratulieren Herrn Dr. Harsman Tandilittin zur abgeschlossenen Promotion

Wir gratulieren Herrn Dr. Harsman Tandilittin ganz herzlich zur abgeschlossenen Promotion und wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft! Das Lehrstuhlteam.


Stellenausschreibung: Sekretariat in Teilzeit (25 Std./Woche)

An dem Peter Löscher-Stiftungslehrstuhl für Wirtschaftsethik und Global Governance ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle im Bereich Sekretariat (m/w) in Teilzeit (25 Std./Woche) vorerst befristet auf zwei Jahre zu besetzen. Eine längerfristige Anstellung wird angestrebt.

Weitere Details über die Einstellungskriterium können Sie folgendem Dokument entnehmen.

Bewerbungen bitte an: luetge@tum.de


Neuerscheinung

Wir würden Sie gerne folgende Neuerscheinung hinweisen:

 

Christoph Lütge; Christoph Strosetzki (Hrsg.):

The Honorable Merchant – Between Modesty and Risk-Taking

Springer International Publishing 2019: Link


„Wir gratulieren Dr. Jan Gogoll zur Promotion!“

Wir gratulieren Herrn Dr. Jan Gogoll ganz herzlich zu seiner abgeschlossenen Promotion zum Thema "Experimental and Normative Ethics: The Case of Autonomous Cars" und wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg und alles Gute! Das Lehrstuhl-Team.



Gratulation zum Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik

Wir freuen uns, dass unsere ehemalige Doktorandin Dr. Johanna Jauernig für ihre Dissertation über Experimentelle Ethik mit dem Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik ausgezeichnet wurde. Gratulation!

www.forschung-und-lehre.de/karriere/max-weber-preis-fuer-wirtschaftsethik-verliehen-1272/


Vorankündigung "Ethics of Competition"

Wir würden Sie gerne auf eine neues Buch von Prof. Christoph Lütge hinweisen.

Der Titel des Buches, welches im Februar 2019 bei Elgar erscheinen wird, lautet: "The Ethics of Competition: How a competitive society is good for all"

Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen. 

 

 


Neuerscheinung

Christoph Lütge; Matthias Uhl: Wirtschaftsethik

Vahlen 2018: Link

Die Lektüre des Buches empfehlen wir insbesondere Studierenden, die an der Vorlesung "Introduction to Business Ethics" teilnehmen, um die in der Vorlesung behandelten Inhalte zu vertiefen und nachzubereiten. 


Berufung von Prof. Lütge in die Projektgruppe "Verantwortung in den Technikwissenschaften"

Prof. Lütge wurde in die Projektgruppe "Verantwortung in den Technikwissenschaften“ der acatech berufen. Das Projekt untersucht dabei das Thema Verantwortung in komplexer und hoch arbeitsteiliger Technikgestaltung und setzt sich mit folgenden Fragestellungen auseinander: Welche moralischen Probleme treten im Kontext der Technik auf? Welche Dilemmata etwa in Zusammenhang mit Loyalität gegenüber Vorgesetzten, Arbeitgeber? Wie wären Ethik-Inhalten in die universitäre Lehre zu integrieren?

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.


Aktuelle Vortragstermine von Prof. Lütge

27.09. Hanoi Vortrag von Prof. Lütge auf Einladung der National Economics University

28.09. Hanoi Vortrag von Prof. Lütge auf Einladung der Foreign Trade University

01.-03.11. New Brunswick (New Jersey) Invited Lecture von Prof. Lütge auf dem TABEC Symposium an der Rutgers University

18.12. Melbourne: Vortrag von Prof. Lütge an der RMIT University

24.1. Oldenburg  Vortrag von Prof. Lütge auf Einladung der Universität Oldenburg

8.2. Tokyo Vortrag von Prof. Lütge auf Einladung der University of Tokyo

18.3. Turin Vortrag von Prof. Lütge auf Einladung der Universität Turin

 

 


Stellenausschreibung: Studierende mit wissenschaftlichen Hilfstätigkeiten ohne Abschluss

Der Peter Löscher-Stiftungslehrstuhl für Wirtschaftsethik sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen engagierten, zuverlässigen, gut organisierten Studierenden (m/w) mit wissenschaftlichen Hilfstätigkeiten mit oder ohne Abschluss für 5 Stunden pro Woche; Zeiteinteilung nach Bedarf/Absprache.

Weitere Details über die Einstellungskriterium können Sie folgendem Dokument entnehmen. Bitte melden Sie sich bei: wirtschaftsethik@gov.tum.de


Vortrag von Prof. Lütge am CESifo Institut in München

Am 7. Mai hielt Prof. Christoph Lütge am CESifo Institut in München einen Vortrag zum Thema „Für eine Wirtschaftsethik ohne Illusionen”.

Den Vortrag finden Sie auf der Seite des CESifo Instituts. Das Interview von Professor Lütge nach dem Vortrag finden Sie unter folgendem Link.



Neu erschienen:

Christoph Lütge und Christoph Strosetzki (Hg.)

Zwischen Bescheidenheit und Risiko: Der Ehrbare Kaufmann im Fokus der Kulturen

Springer 2017: Link

 

Hiroshi Kabashima, Shing-I Liu, Christoph Lütge und Aurelio de Prada García (Hrsg.)

The Idea of Justice in Literature

Springer 2018: Link