Peter Löscher-Stiftungslehrstuhl für Wirtschaftsethik

 

Der Peter Löscher-Stiftungslehrstuhl für Wirtschaftsethik erforscht die Bedingungen ethischen Handelns in der globalisierten Welt. Dazu gehören die Analyse der sozio-ökonomischen Randbedingungen (Ordnungen) und der von ihnen ausgehenden Anreize ebenso wie die Prüfung der Angemessenheit ethischer Kategorien. Ziel ist die Generierung von Gestaltungsempfehlungen und Orientierungen für Akteure in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, die sich ethischen Herausforderungen gegenüber sehen.


Neuerscheinung

 

Wir würden Sie gerne auf folgende Neuerscheinung hinweisen:

Lütge, Christoph; Lütge, Christiane; Faltermeier, Markus (Hrsg.):

The Praxis of Diversity

Palgrave Macmillan 2020: Link

 

 


Neuerscheinung

Wir würden Sie gerne auf folgende Neuerscheinung hinweisen:

 

Christoph Bartneck, Christoph Lütge, Alan R. Wagner, Sean Welsh:

Ethik in KI und Robotik

Hanser Fachbuch 2019: Link


Stellenausschreibung: Studentische Hilfskraft am Institute of Ethics in Artificial Intelligence (IEAI) (m/w/d)

Das IEAI (Institute of Ethics in Artificial Intelligence) ist auf der Suche nach studentischen/graduierten Assistenten (10 Stunden/Woche). 

Weitere Informationen finden Sie hier oder auf der offiziellen Seite des IEAI.

Hinweis für Bewerber: Bitte richten Sie Ihr Bewerbungsschreiben an ieai@mtsc.tum.de. 


Startschuss für TUM Institut für Ethik in der KI

Die Technische Universität München (TUM) hat heute gemeinsam mit Staatsministerin Dorothee Bär, Beauftrage der Bundesregierung für Digitalisierung, das TUM Institute for Ethics in Artificial Intelligence eröffnet. Dabei wurden die ersten Forschungsprojekte an der Schnittstelle von Ethik und Künstlicher Intelligenz (KI) vorgestellt – von KI in autonomen Fahrzeugen bis zu Fragen der Regulation.

Seit 2012 erforscht die TUM mit dem im Rahmen der Exzellenzinitiative 2012 eingerichteten Munich Center for Technology in Society (MCTS) die vielfältigen Wechselwirkungen von Wissenschaft, Technologie und Gesellschaft. Als Teil des MCTS konzentriert sich das TUM Institute for Ethics in Artificial Intelligence (IEAI) auf die ethischen Implikationen der Künstlichen Intelligenz. Ohne irgendwelche Auflagen und Erwartungen unterstützt das US-amerikanische Unternehmen Facebook die TUM-Initiative mit 6,5 Millionen Euro.

Bei dem heutigen Symposium zu Eröffnung des Institute for Ethics in Artificial Intelligence (IEAI) an der TUM sagte Staatsministerin Dorothee Bär, die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung: „Machine-Learning-Algorithmen bestimmen schon heute in Teilen, welche Nachrichten wir lesen – die Möglichkeiten gehen aber noch viel weiter wie etwa in der medizinischen Diagnostik. Aus diesen weitgreifenden technologischen Veränderungen ergeben sich auch viele ethische Fragen. Es ist gut, dass die TU München dazu beiträgt, diese zu beantworten.“

KI vertrauenswürdig machen

Mit dem IEAI will die TUM ihre traditionell starken Wissenschafts- und Technikdisziplinen mit den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften zu einer Legion schmieden, um KI-basierte Technologien vertrauenswürdig und gesellschaftsfähig zu machen. „Als Technische Universität können wir nur dann wirksam zum gesellschaftlichen Fortschritt beitragen, wenn wir unsere technologischen Innovationen auf die Werte, Bedürfnisse und Erwartungen der Menschen ausrichten,“ sagte Prof. Thomas F. Hofmann, Präsident der TUM. „Dieser Leitgedanke eines Human-Centered Engineering durchdringt die künftige Handlungsagenda der TUM in Forschung, Innovation und der Ausbildung unserer Studierenden.“ Deshalb kooperieren im IEAI Forschertalente aus Medizin, Natur- und Ingenieurwissenschaften gemeinsam mit den Sozial- und Ethikwissenschaften in interdisziplinären Teams. Mit einer Förderhöhe von insgesamt rund 2,3 Millionen Euro gibt die TUM nun den Startschuss für die ersten Forschungsprojekte:

  • Ethik des autonomen Fahrens
  • KI-basierte Entscheidungshilfe bei ethischen Fragen im Klinikalltag
  • Die Dynamik von Hasskommentaren und Fake News verstehen
  • KI-gestützte Ansprache von Täterinnen und Tätern in Sozialen Medien
  • Vertrauen in KI durch Regulation
  • KI für am Menschen orientierte Industrie 4.0

Weitere Informationen können Sie der offiziellen Pressemitteilung und dem Artikel der Süddeutschen Zeitung entnehmen.


Vortrag von Prof. Lütge an der Huawei Connect

Am 19. September hielt Prof. Lütge an der Huawei Connect in Shanghai eine Keynote zum Thema "Trustworthy AI Governance".


Vorlesung von Prof. Lütge an der Carnegie Mellon University

Am 12. September hielt Prof. Lütge einen Vortrag an der Carnegie Mellon University zum Thema "Humanity’s Last Chance or Highway to Hell? Ethical Opportunities and Challenges of Artificial Intelligence".

Einen Bericht über den Vortrag finden Sie hier.


Interview mit Prof. Lütge im Rahmen der Data for Policy Conference 2019

Wir würden Sie gerne auf folgendes Interview von Prof. Lütge im Rahmen der Data for Policy Conference  hinweisen. Das Interview behandelt die ethischen Aspekte der künstlichen Intelligenz. Den Link zu dem Interview finden Sie hier.


TV-Interview mit Prof. Lütge für die BR Rundschau über KI in Deutschland - und warum ethische KI eine Chance ist

Wie würden Sie gerne auf folgenden Beitrag von Prof. Lütge in der BR Rundschau hinweisen. Thema des Interviews sind die ethischen Chancen der künstlichen Intelligenz.

Den Link zu dem Interview finden Sie hier.


Forschungsaufenthalt von Prof. Lütge an der Harvard University

Prof. Lütge wird im September 2019 als Visiting Researcher am Berkman Klein Center for Internet and Society der Harvard University forschen.


79. Jährliches Meeting der Academy of Management in Boston

Der Peter Löscher-Stiftungslehrstuhl für Wirtschaftsethik ist auf dem 79. Jährlichen Meeting der Academy of Management in Boston vertreten und beteiligt sich an den Workshops „Managing Digital Disruption“ und „The Social Contract Tradition in Business Ethics“.



Neuerscheinung

Wir würden Sie gerne folgende Neuerscheinung hinweisen:

 

Christoph Lütge; Christoph Strosetzki (Hrsg.):

The Honorable Merchant – Between Modesty and Risk-Taking

Springer International Publishing 2019: Link


Neuerscheinung

Wir würden Sie gerne auf folgende Neuerscheinung:

Christoph Lütge:

"The Ethics of Competition: How a competitive society is good for all."

Edward Elgar 2019: Link  

 

 


Neuerscheinung

Christoph Lütge; Matthias Uhl: Wirtschaftsethik

Vahlen 2018: Link

Die Lektüre des Buches empfehlen wir insbesondere Studierenden, die an der Vorlesung "Introduction to Business Ethics" teilnehmen, um die in der Vorlesung behandelten Inhalte zu vertiefen und nachzubereiten. 


Aktuelle Vortragstermine von Prof. Lütge

4.3. Paris UNESCO Konferenz "Principles for artificial intelligence: towards a humanistic approach?"

18.3. Turin Vortrag von Prof. Lütge auf Einladung der Universität Turin

21.3. Berlin Digital Governance Convention (link)

1.4. Hannover Accenture-Panel on AI auf der Hannover Messe

3.4. Düsseldorf Vortrag auf Einladung des Industrie-Club

11.4. Berlin Podiumsdiskussion auf dem Big-Data.AI Summit von Bitkom (link)

12.4. München Podiumsdiskussion beim Führungsgespräch der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Unternehmensführung

23.-24.5. Washington DC Teilnahme am Symposium "Artificial Intelligence: An International Dialogue“ auf Einladung der National Academies und der Royal Society (link)

11.-12.6 London Keynote auf der Data for Policy Conference 2019 (link)

27.-28.6. Prag Vortrag auf dem Workshop “Autonomous Vehicle Ethics: Beyond the Trolley Problem” (link)

4.7. London Fujitsu World Tour London, Panel on Trustworthy AI

5.7. Garching Panel "Artificial Intelligence: Future trends and the impact on society“ beim 2. Deutsch-Französischen Frauen Forum von TUM und HEC Paris 

11.7. München Keynote von Prof. Lütge auf der Ethics Network of Multilateral Organizations Conference am Europäischen Patentamt

9.8. Boston Workshop an der Academy of Management "Managing Digital Disruption: Toward a Research Agenda for Organizations“.

10.8. Boston Workshop auf der Jährlichen Konferenz der Society of Business Ethics "The Social Contract Tradition in Business Ethics. Ties That Bind Twenty Years on".

12.9. Pittsburgh Vortrag zum Thema "Humanity’s Last Chance or Highway to Hell? Ethical Opportunities and Challenges of Artificial Intelligence" an der Carnegie Mellon University, Tepper School of Business

19.9. Shanghai, Huawei Connect, Vortrag über Trustworthy AI Governance

10.10. London Invited Lecture am Institute of Business Ethics (IBE) 

11.10. Messkirch Keynote auf der Tagung der Heidegger-Gesellschaft

14.10. Berlin Panel-Moderation auf der Acatech-Tagung "Verantwortung in den Technikwissenschaften"

23.10. Prag Panel auf der Deutsch-Tschechischen Innovationskonferenz Künstliche Intelligenz

8./9.11. München Vortrag auf dem Zündfunk-Netzkongress

17.11. New York Keynote auf dem Future Forum des German Center for Innovation and Research 

21.11. Rom Panel auf der International Conference on Ethics and Law of AI im Italienischen Parlament.

 

 


Vortrag von Prof. Lütge am CESifo Institut in München

Am 7. Mai hielt Prof. Christoph Lütge am CESifo Institut in München einen Vortrag zum Thema „Für eine Wirtschaftsethik ohne Illusionen”.

Den Vortrag finden Sie auf der Seite des CESifo Instituts. Das Interview von Professor Lütge nach dem Vortrag finden Sie unter folgendem Link.


Neu erschienen:

Christoph Lütge 

The Ethics of Competition: How a competitive society is good for all.

Edward Elgar 2019 Link

 

Christoph Lütge und Christoph Strosetzki (Hrsg.)

© 2019 The Honorable Merchant – Between Modesty and Risk-Taking

Springer 2018: Link